Beiträge aus der Kategorie: Wahlen und Wahlkampf

Nachdenklich wirkte Regierungssprecher Steffen Seibert heute gleich mehrfach in der Regierungspressekonferenz.
, , , , , , 09.11.2016 1 Kommentar

Trump – und dann? Im Vakuum herrscht das Prinzip Hoffnung

Die Wahl des nicht erwünschten, dann 45. US-Präsidenten Donald Trump stellt die deutsche Außenpolitik vor Herausforderungen. Die größte: Was will der Mann eigentlich? Und so herrscht nun erst einmal das Prinzip Hoffnung vor – mit im deutsch-amerikanischen Verhältnis ungewöhnlichen Untertönen.  Mehr

Von
, 26.08.2016

PS und Prozentiges im Kampf gegen den Abstieg

Hochprozentig wünscht sich der Fraktionsvorsitzende seine SPD mal wieder, darüber scherzt Thomas Oppermann gern, als er während seiner Sommerreise mit Berliner Journalisten einen Abstecher in eine Whisky-Brennerei im Harz macht. 42 Prozent hat der „Glen Els Single Malt Whisky“ aus Zorge immerhin in sich. Von so viel Wählerzuspruch wagt in nüchternem Zustand derzeit kein Sozialdemokrat mehr zu träumen…

Mehr

Von
, , 16.08.2016

CDU, CSU und die Vollverschleierung

Als gäbe es nichts wichtigeres, wird in Deutschland mal wieder hitzig über ein sogenanntes Burka-Verbot (die Kollegen vom MDR haben hier übrigens mal die Unterschiede zwischen Burka, Niqab und Co. dargestellt) debattiert. Das passiert immer wieder – gerne auch vor Wahlen , gerne auch von Seiten der Unionsparteien (nun stehen ja Berlin und Mecklenburg-Vorpommern an und die beiden Spitzenkandidaten der CDU, Lorenz Caffier und Frank Henkel, sind gleichzeitig Innenminister bzw. Innensenator in ihrem Bundesland. In beiden Bundesländern liegt die CDU – die jeweils kleiner Koalitionspartner in einer großen Koalition ist – in den Umfragen knapp hinter der SPD und von der AfD trennen die Christdemokraten im Moment nur noch jeweils vier Prozentpunkte). Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass sowohl CDU als auch CSU ihre Position zur Vollverschleierung beschlossen haben:

Mehr

Von
, , , , , 05.06.2016

Kommentar: Die SPD startet in den Wahlkampf, das Ringen um die Gauck-Nachfolge beschleunigt dies noch mehr

Ein Kommentar

im Deutschlandfunk

Schwierige Zeiten in Berlin, nicht nur, aber ganz besonders für die Sozialdemokraten. Nach katastrophalen Umfragewerten kommt für die Genossen jetzt wohl noch zu allem Überfluss ein Kandidatenproblem hinzu. Nicht das der K-Frage, deren Beantwortung ohnehin fast zwangsläufig auf den Chef, auf Sigmar Gabriel hinausläuft, nein es stellt sich die B-Frage. Mehr

Von